Die KA-TE Schalungs-Manschette:

Ein neuartiges Verfahren zur dichten Einbindung von Einläufen

 
Allgemeine Systembeschreibung
 
Die häufigsten Schadensbilder sind schadhafte Hausanschlußeinbindungen in nicht begehbaren Kanälen. Deren Sanierung erfolgte bisher ausschließlich durch Abfräsen vorstehender Zulaufteile und bündiges Verspachteln zur Rohrinnenwand. 
Das Setzen einer Blasenschalung ermöglicht die Sanierung unabhängig vom Anschlußwinkel und der Lage der Anschlußleitung. Damit ist der formgenaue Wiederaufbau fehlender Wandungsteile durch Spachtelmaterial, ohne Querschnittsverengung möglich. 

Die Schalungsmanschette besteht aus einer flexiblen Kunststoffplatte mit einer dem Durchmesser des zu sanierenden Einlaufs entsprechenden Öffnung. Über eine Mechanik wird die Schalung an die Rohrwandung ausgefahren, ähnlich einer von innen nach außen wirkenden Schlauchbride. Durch die Öffnung wird der Ballon gesetzt, der die Formschalung für das fehlende Einlaufrohr bildet und mit der Schalungs- Manschette dicht abschließt. Die Vorrichtung zur Aufnahme der neuartigen Schalungs-Manschette wird dem Spachtelroboter anstelle des Epoxidbehälters eingekoppelt; die Zusatzfunktionen zum Setzen und Einholen der Schalungs - Manschette werden über die integrierte Elektronik gesteuert.
 
Arbeitsablauf beim KA-TE Einlauf-Sanierungs-Verfahren 
 
Schematische Darstellung des Arbeitsvorganges
 
Schematische Darstellung des Arbeitsablaufes.
 
Selbst bei extrem flachen Winkelstellungen lassen sich Einläufe einbinden
 
Mit diesem Verfahren lassen sich auch zurückversetzte Einläufe in beliebigen Winkelstellungen und allen gängigen Rohrmaterialien dicht einbinden.
Seitlicher Zulauf vor der Sanierung. Seitlicher Zulauf nach der Sanierung.
Bild: Seitlicher Zulauf vor Sanierung Bild: Seitlicher Zulauf nach Sanierung
 
Technische Daten
 
Einsatzbereich: Kanal-Durchmesser DN 250 bis 600
Anschlusswinkel: winklige Anschlüsse bis 45° möglich
Sanierungstiefe: Tiefe des zurückstehenden Einlaufs bis 12 cm
Materialeinsatz Epoxidharz
Verbindungsart: Kraftschlüssig, dichte Verbindung der Hauptkanal-Rohrwand mit der Hauszuleitung mit Epoxi-Kleber.
Besonderheiten: keine Querschnittverengung
auch bei Wassereinbruch anwendbar

Quelle: KA-TE - PMO AG · Schwerzistraße 4 · CH – 8807 · Freienbach ·Tel.: +41 - 55 - 415 58 58 · Fax: +41 - 55 - 415 58 59 

  l  Ende Sanierungstechnik   l     Zurück zum Anfang      Sitemap   

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an den Webmaster.
Copyright ©  Reinhard Wolff 1999-2001 . Alle Rechte vorbehalten.
Stand: 08. September 2007